Über mich

Feruna

Hi,

schön das du den Weg auf meine Seite gefunden hast! Meine Name ist Feruna und hier liest du über meine Gedanken und Erfahrungen aus der Perspektive einer hochsensiblen und hochbegabten. Wie ich herausfand, dass ich hochsensibel und vielbegabt bin erfährst du hier und hier.

Auf den oben erwähnten Seiten und in dieser Kategorie erfährst du auch, wie es mir bisher (bis Ende 2014) erging. Wenn du ganz vorne anfangen willst, hier fing alles an. Für die Ungeduldigen, hier eine kurz kurz Fassung der vergangenen Jahre:

Max und IronEigentlich bin ich seit meinem Abitur auf der Suche nach dem, was ich denn mal beruflich machen will. Informatik fand ich toll und absolvierte darin meine Ausbildung. Weil ich immer noch nicht wusste, wie es weiter gehen sollte, begann ich danach ein Studium. Das war Anfangs toll, nach dem ersten Semester fand ich mich aber immer häufiger verzweifelt zu Hause sitzen. Ich fand einfach keinen Zugang zu einem passenden Betätigungsfeld. Und ich bemerkte langsam, dass ich gar nicht mehr wusste, wer ich bin und was ich mit meinem Leben überhaupt will.

Ende 2013 fasste ich dann endlich den Entschluss, mir Zeit für mich selbst zu nehmen. Ich hatte es mit einem Coaching versucht, aber auch dort wurde mir nicht geholfen, ich stand also ganz alleine da. Wie so häufig in meinem Leben, allerdings nicht immer ganz ungewollt. Also habe ich mich selbst auf die Suche nach Antworten zu meinen Problemen gemacht. Ich habe entdeckt was meine Blockaden verursacht, mich meinen Ängsten gestellt und sie angenommen, aber vor allem habe ich mein Selbstvertrauen wieder gefunden.

Und die ganze Zeit habe ich mich gefragt, warum mir diese Antworten sonst niemand geben konnte. Kein Therapeut, kein Coach, niemand schien Lösungsansätze für diese Probleme zu haben, zumindest keine die irgendwie weiter geholfen hätten. So kristallisierte sich letztendlich doch meine ‚Berufung‘ heraus, anderen Menschen mit ähnlichen Problemen, mit meinen Lösungsansätzen zu helfen. Ich bin also dabei mich als Mentaltrainerin selbständig zu machen. Diese Begrifflichkeit gefällt mir am besten und beschreibt ziemlich gut was ich mache, Gedanken und Gefühle ins Gleichgewicht bringen, für ein entspanntes Leben nach eigenen Bedürfnissen. (Mehr Infos dazu gibt es in den nächsten Wochen – Stand 9/2014) Wie das Leben so spielt stellte sich in den letzten 1 1/2 Jahren heraus, es soll wohl doch nicht sein. Meine ‚Berufung‘ hat doch nicht so laut gerufen wie ich anfangs dachte und ich bin weiter auf der Suche nach meinem Sinn und dem was ich denn eigentlich hier zu tun habe. – Nun kristallisiert sich doch ein Weg heraus, ich biete Events für Hochsensible an! Darunter fallen für’s erste der Stammtisch und die Spaziergänge, was für einen Hochsensiblen ja durchaus als Event durchgeht. Schön verbunden mit Achtsamkeitsübungen 🙂 Auch dieser Ausflug hat schnell ein Ende gefunden und mich doch nur näher dorthin gebracht wo ich hingehöre, zu mir selbst.


 

Wer ich bin

Dies zu beantworten ist mir immer schwer gefallen, nun habe ich endlich eine für mich zufrieden stellende Antwort gefunden. Ich bin einfach. Nichts spezielles oder besonderes. Ich tue einfach was ich tue und das ist in den meisten Fällen einfach das was mir Spass macht.

Und was tue ich so? Ich lektoriere gerade zum ersten Mal ein Buch, male ein paar Malen nach zahlen für einen Geburtstag, betreue diesen Blog, schmeiße meinen Haushalt mit 2 Katzen, einem Hund und einem Mann, lege Karten, gehe Spazieren. Organisiere einen Stammtisch für HSP und HB in meinem Lieblingscafé um die Ecke und besuche einen weiteren an meinem früheren Wohnort 300 km entfernt. Führe lange Gespräche, lasse meine negativen Gefühle los, erkunde was es eigentlich mit diesen negativen Gefühlen so auf sich hat, wähle das Positive und erfahre was es heißt ein Seelenzwilling zu sein. Habe einen guten Draht „nach oben“, folge meiner Intuition. Lese viel und spiele online mit meinen Freunden aus verschiedenen Ländern und ganz Deutschland (WoW, HotS, uvm.). War auf der Suche nach meiner Berufung und meinem Platz im Leben, den ich so langsam zu finden beginne, nämlich genau in mir und mit mir. Schreibe, höre Musik, rede viel und gerne, höre aber ebenso gerne zu. Stehe Tag und Nacht mit Rat und Tat den Menschen zur Seite die um meine Hilfe bitten. Und alles andere was mir spannend erscheint und was mir so über den Weg läuft.


Mein erster Anlauf einen Blog zu starten, war im Oktober 2013. Doch ich war einfach noch nicht so weit. Ich traute mich nicht mit meinen Gedanken in die Öffentlichkeit zu gehen. Auch jetzt beschleichen mich immer wieder Zweifel, ob das denn überhaupt jemanden interessiert. Diesmal habe ich aber beschlossen, dass es mir egal ist. Und so kannst du hier immer wieder Auszüge aus meinen Gedanken lesen. Zu allen möglichen und unmöglichen Themen die eine hochsensible hochbegabte wie mich, so interessieren und beschäftigen, aber auch wie ich meinen Weg gefunden habe und vor allem, wie ich das gemacht habe.

Stand September 2016

 

Kommentare sind geschlossen