Scannerpersönlichkeit oder einfach Hochbegabt

Was ist denn nun eigentlich ein Scanner? Informationen darüber gibt es auf zahlreichen Webseiten und in Büchern. Ich möchte hier jedoch schildern, wie sich diese Eigenschaft auf mein Leben auswirkt.

So viel zu tun und so wenig Zeit

Man kann es recht kurz machen: Ich habe unzählige Interessen und täglich werden es mehr. Oder anders: Ich kann mich im Grunde für alles begeistern. Die Frage ist hierbei nur: Für wie lange?

Und das ist der Knackpunkt. Das Interesse an einem Thema ist meist nicht von Dauer. Ich habe zwar verschiedene Kerninteressen und das ein oder andere taucht auch immer mal wieder auf, aber im Grunde nichts was ich wirklich kontinuierlich beibehalten würde. Außer eine Sache mit der ich mich nun schon mein Leben lang beschäftige, nämlich persönliche Entwicklung und zwar nicht nur meine eigene. Aber dazu und wie ich das rausgefunden habe, an einer anderen Stelle mehr.

Meinen verschiedenen Interessen gehe ich eher phasenweise nach. Das hat mir auch die Phasentänzerin eingebracht. Aber nicht nur meinen Interessen gehe ich wechselweise nach, das zieht sich durch meinen ganzen Alltag. Das führt dazu, dass ich es einfach nicht schaffe mir regelmäßige Gewohnheiten zu schaffen. Irgendetwas kommt immer wieder dazwischen.

Ich kann mich durchaus eine ganze Weile mit einer Sache auseinandersetzen. Auch über mehrere Wochen. Aber ich weiß nie wie lange die Freude an einer Sache anhält bis es langweilig wird und ich mich nach etwas neuem umsehe. Und da einen zentralen Punkt zu finden, der alle Interessen verbindet und vor allem auch alle Fähigkeiten, um daraus ein Berufsbild abzuleiten, ist eine Herausforderung, aber nicht unmöglich, wie ich mittlerweile weiß.


Der Scanner ist letztlich nichts anderes als ein vielbegabter und vor allem vielinteressierter Hochbegabter, der sich nur so lange mit etwas beschäftigen mag wie es ihn auch interessiert. Versucht man darüber hinaus eine Beschäftigung zu erzwingen, kann das bis zum Boreout oder in einen depressionsartigen Zustand führen.

Stand April 2016

Kommentare sind geschlossen