Entspannte Leere im Kopf

Es gibt es solche Tage, an denen wacht man bereits mit einem Thema im Kopf auf. Man denkt über die verschiedenen Blickwinkel auf dieses Thema nach und wohin diese Überlegungen führen könnten. Am liebsten würde man sich gleich hinsetzen und schreiben, um dem Thema auf den Grund zu gehen. Und dann gibt es die anderen Tage.

Leere im Kopf

Das sind solche Tage wie heute. Ich werde wach und mein Kopf ist einfach leer. Meine Intuition schläft offenbar auch noch, denn es kommt auch kein Handlungsimpuls der mir eine Richtung weist. Es herrscht einfach angenehme Stille. Wenn das Ganze auch eher ungewohnt ist, so versuche ich diese Momente zu genießen. Wer weiß wann ich das nächste mal solch eine Ruhe haben werde. Diese Momente nutze ich dann auch ganz bewusst. Ich tue nichts, bis mich ein Impuls in eine Richtung treibt. Wie in meinem Fall, vom Bett ins Bad. Meist braucht es auch nur eine einfache Handlung wie diese, um einen gewissen Schwung zu entwickeln, der mich dann von einem zum nächsten treibt. So wie heute, zum Schreiben über das wunderbare Gefühl der Leere und Freiheit im Kopf.

Ich spüre, wie mich eine Handlung zur nächsten bringen wird. Ich brauche nicht zu grübeln, was jetzt zu tun wäre. Dorthin komme ich automatisch. Oft, während ich noch mit etwas anderem beschäftigt bin, geht mir durch den Kopf, was ich denn als nächstes tun oder erledigen könnte. Ich lasse diese Gedanken dann einfach vorbeifließen. Denn was weiß ich denn, was getan werden will, wenn ich fertig geschrieben habe? Vielleicht verschwinde ich dann im Bad, um mich für den Tag fertig zu machen. Vielleicht habe ich aber auch einen solchen Hunger bekommen, dass ich zuerst frühstücken möchte. Vielleicht ziehe ich mich auch nur fix an, um etwas ganz anderes zu erledigen. Wer weiß? Ich weiß es jedenfalls nicht, bevor ich es nicht getan habe. Das ist das wundervolle, wenn man einfach der Intuition folgt. Das Leben bleibt entspannt spannend. Klingt erstmal paradox?

Entspannte Spannung

Wie kann man denn entspannt gespannt sein? Ganz einfach. Zuerst schauen wir uns den relaxten Teil an. Wenn ich mir vertraue, dann kann ich ganz entspannt vorwärts gehen, ob nun im Leben oder auf einem konkreten Weg. Denn ich weiß, egal was mir begegnet, ich werde schon wissen was zu tun ist. Ich muss mir nicht über alle möglichen Eventualitäten den Kopf zerbrechen. Ich kann ganz entspannt nach vorne schauen, und werde zur rechten Zeit sehen was mir entgegen kommt. Und selbst wenn sich ganz plötzlich etwas ändert, ich werde immer wissen was zu tun ist, wenn es so weit ist.

Und nun zur Spannung! Jaha! Da drehen wir mal die Energie auf und beben. Voller Neugier auf das was denn kommt. Nicht zu verwechseln mit Erwartungen! Die brauchen wir nicht! Die sind nämlich der Tot jeder Entspannung! Nein, wir sind einfach nur offen für das was da kommt. Neugierig, was oder wer wohl unseren Weg kreuzt und uns als nächstes begegnet. Dort ist die Energie um weiter zu gehen. Wissen wollen, was hinter der nächsten Biegung wartet. Egal, was es ist. Das ist es, was mich vorwärts treibt. Schon so oft wandelte sich ein ereignisloser Tag in etwas ganz besonderes, weil mir unerwartet jemand begegnete. Oder weil mir plötzlich einfiel, was ich tun könnte. So ist jeder Tag anders, und ich weiß nie, was diesen Tag zu etwas besonderem machen wird.

So kann man ganz entspannt gespannt durch’s Leben gehen. Im Wissen, dass man jede Herausforderung meistern wird, egal in welcher Form sie sich präsentiert. Und immer neugierig, was einem als nächstes begegnet.

in entspannter Neugier auf alles weitere

bis bald, deine Feruna

P.S.: Ich weiß immer noch nicht was ich als nächstes tun werde 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.